Onlineanmeldung

 

Hier können Sie sich online anmelden.

 

 

Workshops der DGD 2020

 

ACHTUNG: Die Workshops finden nicht im Kongresszentrum,

sondern im Universitätsklinikum Würzburg statt!

 

Maximale Teilnehmerzahl pro Workshop: 40 Teilnehmer

Kosten: 40€ pro Workshop / Person*

 

 

Mittwoch, 15. April 2020

09.00 – 18.30

 

Tagungsort/Kursraum

Universitätsklinikum Würzburg, Kopfklinik, Haus B2

Josef-Schneider-Str. 11, 97080 Würzburg

 

Hörsaal 1 / Kursraum 1310

 

 

DGD - Workshop 1 (Hörsaal 1)

9.00 - 10.30 Uhr

Dysphagie auf der ITS

Leitung: P. Muhle, Münster / S. Stierli, Nottwil (Schweiz)

 

Dysphagien auf der Intensivstation (ICU) sind eine häufige, mitunter kritische Konsequenz verschiedenster Erkrankungen, können aber auch als Folge der Behandlung selbst auftreten. ICU-assoziierte Dysphagien führen u.a. zu einem erhöhten Risiko für Aspirationen und Aspirationspneumonien, Malnutrition und/oder Exsikkose und sind mit einer insgesamt deutlich erhöhten Sterblichkeit verbunden. Im Rahmen des Workshops sollen zu Grunde liegende Mechanismen und Risikofaktoren für ICU-assoziierte Dysphagien erklärt werden, die etablierte Diagnostik gezeigt und die aktuellen Therapieansätze vorgestellt werden.

 

 

 

DGD - Workshop 2 (Hörsaal 1)

11.00 - 12.30 Uhr

TK-Management in der Pädiatrie

Leitung: F. Kraus, Würzburg / C. Aswatharanayana, Darmstadt

 

 

 

DGD - Workshop 3 (Kursraum 1310)

12.45 - 14.45 Uhr

The science and practice of modifiying food and drink textures for dysphagia (IDSSI-Workshop)

Leitung: B. Hanson, London (UK), / P. Lam, Vancouver (Canada)

max. 30 Teilnehmer

 

The International Dysphagia Diet Standardisation Initiative (IDDSI) was created with the main goal of standardising terminology, description and testing methods for texture modified foods and thickened liquids to improve safety for people with dysphagia across the lifespan in all settings and all cultures.Adoption and implementation of IDDSI is underway in many countries around the world including many areas of Europe.

 

This 2-hour, hands-on workshop will equip participants with the tools and resources needed to become proficient with the IDDSI terminology, description and testing methods to successfully implement the IDDSI framework within their facilities and the ability to effectively train staff in liquid and texture modification.

 

The workshop will include a mix of short presentations and breakout lab sessions with practical hands-on testing of liquids and foods to determine their IDDSI levels. Workshop facilitators will lead post-lab discussions to recap findings and solidify learning about IDDSI descriptors and testing methods.

 

 

 

DGD - Workshop 4 (Hörsaal 1)

13.00 - 14.30 Uhr

Hustenstimulation und endotracheale Absaugtechnik

Leitung: P. Diesener, Gailingen / E. Lüthi-Müller, Valens (Schweiz)

 

Hauptfokus in der Behandlung von Dysphagien ist die Aspiration. Mit Ausnahme chirurgischer Eingriffe gibt es kein Verfahren, Aspiration sicher zu verhindern. Deshalb liegt der Schwerpunkt in der Behandlung von Dysphagien eher auf der Suche nach Strategien zur Beseitigung von Aspiration. Die physiologischen Reinigungsmechanismen können vielfach gestört sein. Hierbei kommt der unzureichenden Hustenkraft und der erhöhten Hustenreizschwelle die größte Bedeutung zu. Unter den vielfältigen Beseitigungsstrategien werden das Verfahren der Hustenstimulation durch pharyngeale Exposition mit Capsaicin-haltigem Aerosol sowie „Mythen“ zur Therapie mit anschaulicher Demonstration der physikalischen Vorgänge kritisch beleuchtet.

 

 

 

DGD - Workshop 5 (Hörsaal 1)

15.00 - 16.30 Uhr

Außerklinisches Dysphagiemanagement und Hilfsmittelversorgung

Leitung: I. Weiss, Erlangen / V. Papenfuss

 

Im Rahmen des Workshops werden verschiedene Ätiologien und Symptome der Dysphagie in verschiedenen Settings (sowohl klinisch, als auch ambulant) dargestellt. Unterschiedliche Hilfsmittel werden präsentiert, gemeinsam bewertet und anhand von Fallbeispielen an die individuellen Bedürfnisse des  Patienten angepasst.  Nach dem Workshop haben die Teilnehmer einen Überblick über die auf dem Markt erhältlichen Hilfsmittel in der Dysphagietherapie und können diese symptomorientiert verwenden.

 

 

 

 

 

Donnerstag, 16. April 2020

09.00 – 10.30

 

Tagungsort/Kursraum

Universitätsklinikum Würzburg, Kopfklinik, Haus B2

Josef-Schneider-Str. 11, 97080 Würzburg

 

Kursraum 1310

 

 

 

DGD - Workshop 6 (Kursraum 1310)

9.00 - 10.30 Uhr

Screening auf der Stroke Unit

Leitung: M. Trapl-Grundschober, Tulln / S. Lapa, Frankfurt

 

Im ersten Teil des Workshops wird ein Überblick über diverse Dysphagiescreeningverfahren, die in der Akutphase nach Schlaganfall eingesetzt werden können gegeben. Darüber hinaus werden Möglichkeiten der interprofessionellen Anwendung von Screeningverfahren aufgezeigt. Zuletzt wird über die Einbettung eines Screenings in das Akutsetting, die Ergebnisinterpretation sowie das Schluckmanagement nach dem Screening diskutiert.  Im zweiten Teil werden weitere etablierte klinische (NIHSS, Apraxie, Aphasie etc.) und bildgebende Prädiktoren (z.B. Infarktlokalisation), die sich für die Risikobewertung von neurogenen Dysphagie eignen, vorgestellt und diskutiert. Das hier erworbene Wissen soll im weiteren anhand von Fallbeispielen selbstständig angewendet und vertieft werden.

 

max. 30 Teilnehmer

 

 

 

 

*Eine Anmeldung vorab ist unbedingt erforderlich, da die Plätze begrenzt sind.

 

 

 

 

 

 

Deutsche interdisziplinäre Gesellschaft für Dysphagie

IMPRESSUM